Protokoll Mitglieder Vers. - Yachtclub Sorpesee e.V (YCS)

Ycs
Direkt zum Seiteninhalt

Protokoll Mitglieder Vers.

Club > Mitglieder > Rund > 12

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des YCS am 18.03.2012
Datum: 18.03.2012 Ort: Clubhaus des YCS, Zum Sorpedamm 8, 59846 Sundern
Beginn: 15:15 Uhr Ende: 17:50 Uhr
Versammlungsleiter: Klaus-Michael Volmert, 1. Vorsitzender YCS
Protokollführerin: Alexa Scheffer
Anwesende Mitglieder: 60 stimmberechtigte Mitglieder
Top 1: Begrüßung und Eröffnung
Herr Volmert eröffnet die Versammlung um 15:15 Uhr mit der Begrüßung der Mitglieder. Er stellt fest, dass form-und fristgerecht eingeladen wurde und dass 60 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind.
Top 2: Ehrung der Verstorbenen
Kann übersprungen werden, da im Jahr 2011 kein Mitglied verstorben ist.
Top 3: Auszeichnung der Jubilare mit Urkunden und Nadeln. Die 2. Vorsitzende ergreift das Wort und zeichnet Ehepaar Ingrid und Dr. Wolfram Christophel für 25-jährige Mitgliedschaft aus. Ebenfalls 25 Jahre verzeichnen die nicht anwesenden Mitglieder Frau Stefanie Evers-Bruns sowie Herr Karl Treder.
Top 4: Verlesung und Genehmigung der Protokolle der Mitgliederversammlung vom 20.03.2011 und der a. o. MV vom 05.11.2011
Frau Rawe liest das Kurzprotokoll der letzten ordentlichen Mitgliederversammlung vom 20.03.2011 vor. Hier ergibt sich ein Tippfehler in Top 17, welchen Frau Rawe kurzfristig korrigieren wird. Anschließend wird das Protokoll mit 58 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen angenommen. Frau Scheffer liest das Kurzprotokoll der außerordentlichen MV vom 05.11.2011 vor. Hier wird noch um Ergänzung der Abstimmung zum § 17 „Berliner Modell“ gebeten. Auch dieses Protokoll wird angenommen, mit 55 Ja-Stimmen und fünf Enthaltungen.
Top 5: Abstimmung über den Antrag auf Aufwandsentschädigung für die Buchhaltung und Schriftführung. Der Versammlungsleiter lässt über die Zahlung einer Aufwandsentschädigung i. H. von 180,- € / Monat für die Buchhaltung bzw. 90,- € / Monat für die Schriftführung abstimmen. Mit 52 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen wird dieser Top zügig behandelt.
Top 6: Geschäftsbericht des Jahres 2011 / Ausblick 2012
Herr Volmert führt aus, dass der YCS im kommenden Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert. Er gibt einen kurzen Überblick über die Entstehungsgeschichte des Vereins, welcher sich seit den 50-er Jahren stetig weiterentwickelt hat. Als besonderes Sahnehäubchen wird das schöne bewirtschaftete Clubhaus herausgestellt. Bei dieser Gelegenheit bedankt sich der Vorsitzende beim Wirtsehepaar Ulla und Peter Harwart, die nunmehr im 17. Jahr die Mitglieder kulinarisch verwöhnen. Herr Schneider
Seite 2
gratuliert Frau Harwart spontan mit einer schönen Flasche und animiert die Versammlung zu einem stimmungsvollen Ständchen. Durch Regatta-Veranstaltungen, private Feiern, Events uvm. wird das Clubhaus gut ausgelastet und das kontinuierlich seit vielen Jahren. Weiter stellt Herr Volmert die rund 700 Stunden ehrenamtlichen Engagements des Vorstandes heraus und erklärt, dass es Klärungsbedarf bezüglich der Aufgabenverteilung gibt. Hierzu soll die neue Satzung beitragen. Als wichtiger Punkt für Einsparungen hat sich die Betrachtung der Energiekosten erwiesen. Durch den Wechsel des Energieanbieters werden Einsparungen von rund 3.000,- € erwartet. Die Stromversorgung auf den Stegen wurde ausgebaut, da durch die zunehmende Nutzung von Elektromotoren der Bedarf gestiegen ist.
Im Jahr 2011 wurde erstmalig eine Jugendversammlung einberufen. Um mehr Jugendliche zu begeistern, konnten ein 420’er und ein Europe preiswert angeschafft werden. Robert Lürbke wurde als Jugendvertreter gewählt, Sonja Vielhaber ist seine Stellvertreterin. Die erste Aktion, ein Kentertraining, ist bereits für Ende März im Hallenbad Sundern fixiert.
Die IDM der Variantaklasse hat hervorragende Werbung für den YCS bedeutet, denn die Veranstaltung hat bewiesen, wie souverän und harmonisch der Club eine solche Veranstaltung durchführen kann. Als Krönung stellt der YCS erstmalig durch Clemens Schulte-Feldmann den Deutschen Meister als Steuermann.
Gute Werbung macht auch Henrike Pepin als Deutsche Meisterin im 420’er an der Vorschot.
Herr Volmert stellt fest, dass es für die Erarbeitung der neuen Satzung optimaler gewesen wäre, sich von vorneherein vom DSV beraten zu lassen. Der Weg über den Wirtschaftsprüfer war nicht ideal.
Zum Schluss bemerkt Herr Volmert, dass bereits drei Segler ihre Boote zu Wasser gelassen haben und konstatiert, dass sich die Mitglieder im YCS wohl fühlen und auf die Saison 2012 freuen.
TOP 7: Bericht über Haus und Hof
Herr Axel Möllenbeck berichtet über sieben erfolgreich durchgeführte Arbeitseinsätze, welche sich größerer Beteiligung als 2010 erfreut haben.
Die Überprüfung der Immobilie mit einer Wärmebildkamera war sehr aufschlussreich und hat gezeigt, dass das Haus gemessen am Alter solide erscheint und keine schlimmen Mängel aufweist. Zusätzlich wurde die Energieberatung der Verbraucherzentrale in Anspruch genommen. Für 90,- € wurde ein Gutachten erstellt, welches als gravierendste Schwachstelle den Dachboden herauskristallisiert. Infolge dessen wurde im Januar 2012 durch die Firma Toni’s eine Isolierung mit dem Material „Isofloc“ durchgeführt.
Die Fenster wurden durch Fa. Reppel neu eingestellt bzw. wurden Dichtungen erneuert.
Weitere geplante Maßnahmen in 2012. Als massive Kältebrücke wurde der Eingangsbereich bezeichnet. Als Gegenmaßnahme soll die mittlere Schwingtür (zwischen Haustür und der 2. Schwingtür) durch eine massive Haustür ersetzt werden. Ein Angebot i. H. von 3.000,- € der Fa. Risse aus Arnsberg-Holzen liegt vor. Ebenfalls energetisch unzureichend ist die Außentür im Untergeschoß. Auch diese Tür soll durch eine
Seite 3
massivere und optisch ansprechendere Tür ersetzt werden, ein Angebot i. H. von 2.500,- € wurde bereits eingeholt. Herr Althaus empfiehlt, bei der Auswahl der Tür auf die Feuerbeständigkeit zu achten, Herr Schneider erkundigt sich, ob die neue Tür einbruchsicher sein wird. Herr Möllenbeck sichert beiden Herren zu, auf diese Punkte zu achten. Herr Sondermann fragt nach, ob evtl. eine Dämmung des Fußbodens vom Untergeschoß eine Heizkostenersparnis bringen könnte. Herr Möllenbeck antwortet, dass eine solche Maßnahme sehr aufwändig wäre und sich erst in vielen Jahren amortisieren würde. Grundsätzlich würde die Heizung im UG eingeschaltet sein, um die Wärme im Gebäude zu halten.
Als weitere Energiesparmaßnahme hat Fam. Brüchner zugesagt, die Decke in Halle 7 im Rahmen des Arbeitseinsatzes mit Platten versehen.
Eine Kostensteigerung durch den RV muss eingeplant werden, denn die Miete soll bis ins Jahr 2014 schrittweise um 1.500,- € auf dann 7.300,- € erhöht werden.
TOP 8: Kassenbericht des Jahres 2011
Herr Mainhard Bruch freut sich, über eine positive Finanzlage berichten zu können. Die Mitgliederzahl des YCS hat sich von 335 auf 331 Mitglieder verringert. Diese Differenz ergibt sich durch 19 Austritte und 16 Eintritte in den Club. Die Mitgliederzahl setzt sich aus 157 Hauptmitgliedern, 84 Ehefrauen, 18 Jugendlichen über 18 Jahren, 44 Jugendlichen unter 18 Jahren und 28 Gastmitgliedern zusammen. Herr Bruch stellt fest, dass es 259 wahlberechtigte Mitglieder gibt und hebt hervor, dass hiervon nur 60 zur MV erschienen sind. Dieser Trend wird als Vertrauen in die Versammlung gewertet. Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 142,- €, dazu werden 19,- € Umlage DSV, 30,- € für einen Ehegatten/Lebenspartner bzw. 25,- € für Kinder unter 25 Jahren addiert. Die Beiträge für Gastmitglieder liegen bei 177,- € sowie 60,- € für Ehegatten/Lebenspartner und Kinder.
Die Bankkonten zeigten per 31.12.2011 Einnahmen i. H. v. 112.000,- € und Ausgaben von 97.000,- € , was unter dem Strich einen Gewinn von 15.000,- € ausmacht.
Die IDM der Variantaklasse hat einen Überschuss von rund 1.000,- € ergeben. Konkrete Zahlen können hierzu noch nicht genannt werden, da die Steuerfrage noch nicht ganz geklärt ist. Denn die umsatzsteuerpflichtigen Einnahmen in 2011 lagen offenbar bei mehr als 17.500,- € und es muss noch im Detail geklärt werden, welche Einnahmen mit Umsatzsteuer versehen sind. Herr Schneider hinterfragt die Einnahmen und erkundigt sich, ob die Helferstunden berücksichtigt sind. In MV 2011 wurden bei höheren Einnahmen durch die IDM die Anschaffung von Möbeln in Aussicht gestellt. Herr Volmert entgegnet, dass die Veranstaltung zwar keinen enormen finanziellen Gewinn gebracht hat, aber auch keinen Verlust im Gegensatz zu den beiden letzten im YCS stattgefundenen Meisterschaften (1998 und 1989). In der sich anschließenden kurzen Diskussion können alle Verständnisfragen geklärt werden.
Die Steganlage hat durch Einnahmen von 12.800,- € und Ausgaben von rund 1.300,- € einen Überschuss von rund 11.500,- € erbracht.
Detaillierte Zahlen können der Anlage entnommen werden.
Seite 4
Herr Volmert gibt einen kurzen Überblick über die Demographie im YCS:. 88 Mitglieder sind über 61 Jahre alt, die Altersgruppe zwischen 40 und 60 Jahren ist mit 139 Mitgliedern vertreten, zwischen 27 und 39 Jahren gibt es 45 Mitglieder, zwischen 19 und 26 Jahren 13 Mitglieder, zwischen 15 und 18 Jahren sind es 22 und zwischen 7 und 14 Jahren 32 Personen.
Dieser Bestand macht deutlich, wie wichtig es ist, die Jugendlichen für den Segelsport zu begeistern und betont die Wichtigkeit der neu einberufenen Jugendversammlung und deren Wahl eines Jugendvertreters.
Top 9: Kassenprüfbericht 2011 und Wahl der Rechnungsprüfer für 2012 und 2013
Herr Scheffer berichtet über die am 07.03.12 durch Herrn Bücher und ihn durchgeführte Kassenprüfung in den Geschäftsräumen des Schatzwartes Mainhard Bruch. Herr Scheffer beschreibt die übersichtliche und sorgfältige Aufbewahrung der Unterlagen und berichtet weiter, dass alle Unterlagen eingesehen werden können und es keine Unstimmigkeiten gibt. Die im Jahr 2011 beanstandeten Verbesserungen wurden umgesetzt. Herr Scheffer bittet die Versammlung um Entlastung des Schatzmeisters.
Gemäß Satzung müssen nun zwei Rechnungsprüfer gewählt werden. Die Herren Bücher und Scheffer stellen sich nicht mehr zur Verfügung.
Herr Bücher schlägt Herrn Sondermann vor. Herr Schneider schlägt Frau Bücher vor. Herr Dr. Dicks stellt sich ebenfalls zur Verfügung. Bei der folgenden Abstimmung fallen 36 Stimmen auf Herrn Dr. Dicks, 12 Stimmen auf Herrn Sondermann und 7 Stimmen auf Frau Bücher. Zusätzlich gibt es zwei Enthaltungen. Die Herren Dr. Dicks und Sondermann nehmen die Wahl an, Frau Bücher wird als Stellvertreterin ernannt. Herr Sondermann betont die neue Bezeichnung des Amtes „Rechnungsprüfer“ und stellt in Aussicht, nicht nur interne Abläufe zu prüfen, sondern auch die Wirtschaftlichkeit externer Abläufe.
PAUSE
Top 10: Haushaltsplanung 2012 und Genehmigung
Nach einer 15-minütigen Pause schlägt Herr Volmert die Abstimmung über die Neuanschaffungen in 2012 vor. Es stehen rund 5.500,- € für die beiden Türen an, sowie rund 10-15.000,- € für die neue Bestuhlung. Es entflammt eine kurze Diskussion, welche Art von Bestuhlung angeschafft werden soll. Während Frau Picker eine Erweiterung der vorhandenen Korbstühle favorisiert, führt Frau G. Bruch als Gegenargument die aufwendige Pflege an, während Frau Schulte die Stühle als unbequem empfindet. Herr Althaus schlägt vor, mehrere Modelle als Musterexemplare vorzustellen und eine kleine Anzahl von Mitgliedern als Entscheider zu verpflichten. Herr Möllenbeck führt an, dass es nicht möglich ist, jeden zu befragen. Frau C. Vellmer wirft ein, dass zunächst über eine eventuelle Investition in die Steganlage berichtet werden soll, bevor die Versammlung über die o. g. Anschaffungen abstimmt. Herr Hennecke kann diese Bedenken aus dem Weg räumen und versichert, dass diese Investition nicht unmittelbar ansteht. Herr Sondermann bittet, vor Abstimmungen dieser Art grundsätzlich zwei Angebote parat zu halten. Das Abstimmungsergebnis lautet wie folgt: Ja: 49 Stimmen, Nein: 3 Stimmen, Enthaltungen: 7.
Seite 5
Top 11: Sportbericht 2011 und Ausblick auf 2012
Frau Verfuß berichtet neben den traditionellen Regatten
- Wappen von Amecke
- Blasebalg-Regatta
- Sorpepreis-Regatta
- Sprinta-Cup

vom Höhepunkt der Saison 2011, der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Variantaklasse. Viele Mannschaften nutzen die drei erstgenannten Wettkämpfe für eine Qualifikation zur IDM und so konnten im Juli 30 Mannschaften aus ganz Deutschland begrüßt werden. Neben den sieben aktiven Crews aus dem YCS konnten rund 70 Helfer aus den Reihen des Clubs gewonnen werden, um diese Meisterschaft zu einem Aushängeschild für den YCS zu gestalten und viele Zuschauer zu begeistern. Frau Verfuß nutzt die Gelegenheit, um sich bei allen Helfern nochmals zu bedanken. Besonders stolz ist die Sportwartin auf den amtierenden Deutschen Meister, Clemens Schulte-Feldmann vom YCS.
Den sportlichen Abschluss bildete der VA Cup, der allerdings leider nicht mehr genügend Variantacrews anlockte, um eine Rangliste darzustellen. Dennoch wurde die Regattasaison mit 13 Booten als Yardstickrennen beendet.
Weiterhin berichtet Frau Verfuß über die erfolgreichen Schwestern Karoline und Henrike Pepin, die fleißig an Regatten im In-und Ausland teilgenommen haben. So gewann Henrike gemeinsam mit ihrem Steuermann Paul Kübel auf einem 420 die deutsche Jugendmeisterschaft auf dem Steinhuder Meer und ist damit der zweite Deutsche Meister im Club in 2011. Außerdem nahm sie an der Europameisterschaft im portugiesischen Tavira teil, wo sie einen beachtlichen Platz 28 von 65 Startern belegte. Im 470er segelten die beiden Schwestern gemeinsam und erreichten in dieser Klasse Rang 28 der Jahresrangliste.
Für das Jahr 2012 plant der YCS wieder die vier Traditionsregatten Blasebalg im Mai, Sprinta Cup am Pfingstsonntag, Ende Juni Sorpepreis mit dem Sommerfest und als Saisonabschluss den VA Cup im September. Dieses Jahr wird der Sorpepreis gleichzeitig als NRW Landesmeisterschaft der Sprinta Sport Klasse durchgeführt, so dass hoffentlich ein Landesmeister gekürt werden kann. Das Sommerfest bietet für diese Veranstaltung sicherlich eine schöne Kulisse.
Zuletzt Frau Verfuß deutlich, dass die Durchführung von Regatten nicht möglich ist, wenn keine Mannschaft an Land für die Organisation zur Verfügung steht. Daher appelliert sie nachdrücklich an die Versammlung, sich für Schiedsrichterlehrgänge zu interessieren.
Frau Claudia Vellmer richtet das Wort an die Versammlung und lädt zum wiederbelebten Fahrtenseglerkreis ein. Sie betont, dass alle Mitglieder herzlich willkommen sind, egal ob Hochseeerfahrung vorliegt oder einfach nur Interesse am Austausch und schlägt als Termin Mi, den 28.03. um 19:30 vor.
Top 12: Bericht über Liegeplätze, Steg und Kran
Herr Hennecke berichtet über ein sehr arbeitsreiches Jahr. Bedingt durch die Trockenheit im Frühjahr und den starken Niederschlag im Herbst mussten die Stege durch ihn und Herrn Vielhaber teilweise 2
Seite 6
x wöchentlich angepasst werden. Auch die IDM im Juli bedeutete erhöhten Arbeitsaufwand, so mussten doch einige Boxen für Gäste zur Verfügung gestellt werden. Herr Hennecke bedankt sich bei Herrn Peter Wortmann für seinen Einsatz hierfür sowie bei den Herren Marc Bierhoff, Andre Rüssmann und Werner Schültke, die mit dem DLRG-Boot bzw. mit der Sprinta von Herrn Schültke einige Schiffe geschleppt haben.
Im August wurde an Steg 2 ein neues Seil eingebaut, da das alte brüchig geworden war. An Steg 1 wurde zum Ende der Saison festgestellt, dass zwei Tonnen vermutlich durchgerostet sind und Wasser eindringt. Hier wird im Laufe der Saison mit dem Vorstand entschieden, welche weiteren Maßnahmen dort getroffen werden. Herr M. Bruch erkundigt sich, ob es evtl. möglich ist, den Steg teilweise zu ersetzen, was von Herrn Hennecke bejaht wird. Er schlägt vor, zunächst den neuen Steg beim SCSI anzuschauen.
Die Krananlage wurde von Fa. Blumenbecker am 15.03.2012 geprüft und ist für ein weiteres Jahr nach der UVV abgenommen.
Im Februar hat sich Herr Hennecke um die Seglerschränke bemüht. Alte Exemplare wurden aufgebrochen, der uralte Inhalt entsorgt und alle Türen sind nun ordentlich beschriftet. Es gibt noch einige freie Schränke, die für 15,- € im Jahr gemietet werden können. Möglicherweise werden überzählige Schränke entfernt, so dass man den Flur ein wenig ansprechender gestalten könnte. Aus dem Mitgliederkreis wurden hierzu bereits Vorschläge unterbreitet.
Die Stegbelegung in der Saison 2011 kann in der Anlage eingesehen werden.
Herr Hennecke appelliert zum Schluss an alle Versammelten, den Antrag auf Segelerlaubnisschein fristgerecht, also vor dem 31.12. des Jahres an ihn zurück zu senden und stellt andernfalls „in Aussicht“, die per Satzung fällige Mahngebühr i. H. vom 10,- € in Rechnung zu stellen. Er berichtet, dass Mitte Januar diesen Jahres noch 28 Anträge fehlten.
TOP 13: Bericht über Jugendarbeit
Herr Guido Bruch berichtet über die Aktivitäten des Nachwuchses vom YCS. Erfreulicherweise konnten in 2011 wieder Jüngstensegelscheine ausgestellt werden und am fünf Mal durchgeführten Optitraining nahmen durchschnittlich 15 Kinder teil. Ein Highlight der vergangenen Saison war der Ausflug zum Kletterpark, an dem 18 Kinder teilgenommen haben. Die Kindernikolausfeier fiel in 2011 leider aus, da nicht genügend Anmeldungen vorlagen.
Herr Bruch informiert über die sechs Kinder bzw. Jugendboote, die sich in drei Optimisten, einen 420er, einen 470er und ein Finndinghi zusammensetzen.
Weiterhin berichtet der Jugendwart über die zahlreichen Erfolge der Geschwister Karoline und Henrike Pepin sowie seiner eigenen Töchter Diana und Laura. So nahm Henrike als Vorschoterin im 420er u. a. an der WM in Argentinien teil (Platz 30 von 56) und erreichte jeweils den 1. Rang bei der IDJM am Steinhuder Meer, bei der LJM Rheinland Pfalz am Laacher See und bei der Xantener Nordseeregatta. Sie erreichte auf der Rangliste der 420er einen 4. von 230 gelisteten Mannschaften. Bei der Ranglistenregatta der 470er am Baldeneysee erreichten die beiden Schwestern einen 2. Platz von 27 Startern.
Seite 7
Diana Bruch errang bei der LJM Saarland am Bostalsee einen beachtlichen 1. Platz von 17 Startern und rangiert auf der Rangliste der 420er auf Platz 110 von 230 Mannschaften. Auch Laura Bruch konnte im Optimisten Gruppe B einige Regatten erfolgreich absolvieren. Z. B. beim Sparkassencup auf dem Kemnader See erreichte sie Platz 15 von 26 Startern und auf dem heimischen Sorpesee wurde sie 29. von 26 Startern beim Sauerlandcup.
Bei der traditionellen Eisbeutelregatta im November war der YCS zahlreich und erfolgreich vertreten. Die drei Teilnehmer belegten Platz 1 (Guido Bruch), Platz 2 (Gabi Brügge) und Platz 4 (Heike Pepin).
Top 14: Bericht über die Pressearbeit und die Homepage
Frau Scheffer informiert über die Berichterstattung im Jahr 2011, die stark geprägt war durch die Großveranstaltung „IDM“. Bereits im Januar wurden erste Berichte über die Austragung der Meisterschaft auf dem Sorpesee gebracht und dadurch das Interesse der Leserschaft geweckt. Im März brachte die Tageszeitung einen schönen großen Bericht mit Foto über die MV mit Jubilarehrung. Zur Eröffnungsfeier der IDM war eine Reporterin der WP/WR vor Ort und hat sehr zeitnah einen Bericht mit Foto veröffentlicht. Hier war schön zu sehen, welch hochkarätige Redner der Veranstaltung ihren Segen gaben.
Radio Sauerland hat ca. zwei Wochen vor Beginn der Wettkämpfe durch Interviews in den Lokalnachrichten Interesse geweckt und war zusätzlich während der Woche vor Ort. Täglich wurden Zeitung und Radio mit aktuellen Berichten und Fotos versorgt. Besonders der Abschlussbericht in der WP/WR am 01.08. mit einem tollen Schnappschuss der neuen Deutschen Meister gibt die tolle Stimmung wieder, die während der IDM im Club geherrscht hat.
Parallel wurden Berichte unter www.dorfinfo.de eingespeist.
Der WDR hat leider eine Absage erteilt.
Frau Scheffer gibt den Presseordner mit den gesammelten Berichten zur Ansicht herum.
Herr Dierk Busse berichtet über die erfolgreiche Homepage des YCS und freut sich, dass die Website bei Google seit 24 Monate an erster Stelle steht. Dies resultiert aus den zahlreichen (über 120.000) Klicks auf die Homepage. Es lässt sich nachvollziehen, dass davon rund 15.000 von Mitgliedern sein müssen, da anschließend die internen Seiten aufgerufen werden. Herr Busse führt aus, dass es durch den Umzug auf einem neuen Server seitens des Providers zu einer Datenpanne kam. Für eine kurze Zeit war es möglich, ohne Passwort auf die geschützten Mitgliederseiten zu kommen. Diesen Sachverhalt nahm ein nicht namentlich genanntes Mitglied zum Anlass, dem Vorstand eine Klage anzudrohen, da es sich in seiner Privatsphäre angegriffen fühlte. Herr Busse äußerte seinen Unmut über ein solches Verhalten und bat alle Mitglieder um einen maßvollen Umgang mit denjenigen, die viele hundert Stunden ehrenamtliches Engagement zum Wohle aller investieren.
Top 15: Entlastung des Vorstandes und Entlastung des Schatzmeisters
Ja-Stimmen: 52 Nein-Stimmen: 0 Enthaltungen: 7
Seite 8
Top 16 Antrag auf Änderung von § 17 der YCS Satzung vom 05.11.2011 gemäß Vereinsrecht. Streichen: „… soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder übersteigt…“.
Zur Auffrischung wird der Paragraph vorgelesen und die vorgesehene Streichung erläutert. Frau C. Vellmer erkundigt sich, ob die vorgesehene 2/3 Mehrheit zur Fassung von Beschlüssen fixiert ist Herr Gerke kann diese und eine weitere Nachfrage aus der Versammlung klären. Die Abstimmung wird mit 56 Ja-Stimmen, 0 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen zum Abschluss gebracht.
Top 18: Sonstiges
Da keine Nachfragen oder weitere Punkte anstehen, schließt Herr Volmert die Versammlung um 17:50 Uhr mit einer Lokalrunde.
Sundern, 28.03.2012
1. Vorsitzender Schriftführerin

©2017 Dierk Busse all rights reserved Yachtclub Sorpesee
Zurück zum Seiteninhalt